Druckdaten

 

Druckqualität

Offsetdruck
BOXSYS druckt im Bogenoffset nach dem ProzessStandard Offset (DIN ISO 12647-2) auf modernsten Heidelberg-Druckmaschinen und im PSO-zertifizierten 120er Feinraster. Für den Oberflächenschutz verwenden wir einen hochwertigen Dispersionslack.
Druckdaten werden nach dem MedienStandard Druck ISO 12647, gemäß bvdm., verarbeitet.


Digitaldruck
Im Digitaldruck verwenden wir Druckmaschinen der Marken AGFA Anapurna für den großformatigen Druckbereich und HP Indigo für Formate bis DIN A3+.
Diese werden regelmäßig auf beste Farbwiedergabe und optimale Druckqualität überprüft.



Datenübermittlung

Nachdem Sie Ihr Produkt ausgewählt haben, können Sie bereits während der Bestellung Ihre Druckdaten hochladen. Auch zu einem späteren Zeitpunkt kann die Übermittlung der Druckdaten erfolgen und muss nicht direkt mit dem Bestellvorgang getätigt werden. Mit Ihrer Auftragsbestätigung per eMail erhalten Sie Informationen zu einem nachträglichen Datenupload.
Beide Möglichkeiten der Datenübermittlung sind einfach, ohne dass ein weiteres Programm benötigt wird, und sicher, da Ihre Daten ausschließlich auf unsere Server hochgeladen werden.
Sie haben die Möglichkeit Ihre Daten als PDF oder TIFF, auch als ZIP-Archiv gepackt, bis zu einer Dateigröße von 200 MB hochzuladen.
Bitte beachten Sie, dass eine andere Form der Datenlieferung nicht möglich ist, da wir für die sichere Zuordnung Ihrer Druckdaten die jeweilige Bestellnummer benötigen.


Datenaufbereitung

Sie liefern selbst erstellte Stanzdaten für Objekte mit Konturstanze:

Vorzugsweise sollte die Stanzdatei aus dem Programm Adobe Illustrator als AI oder PDF abgespeichert werden.
Die von Ihnen erstellte Datei darf nur die Bestandteile der zu produzierenden Stanze beinhalten. Alternativ können weitere Angaben, wie Bemaßung, ausschließlich auf separaten Ebenen vorhanden sein.
Die Reinzeichnung Ihres Produktes sollte in einem Programm wie Adobe InDesign oder Quark Xpress erstellt werden, in welche die Stanzdatei dann von Ihnen platziert wird.

Für einen reibungslosen Ablauf sollte Ihre Stanzdatei folgendermaßen aufgebaut sein:
Konstruieren Sie Ihre Stanzdatei möglichst mit Programmwerkzeugen, wie z.B. „Linie“, „Ellipse“ oder „Rechteck“.
Erzeugen Sie andere Formen über die Ankerpunkte einer Bézierkurve nur dann, wenn es notwendig ist.
Die Stanze darf keinesfalls Linien enthalten, die über Werkzeuge, wie z.B. den Zauberstab in Adobe Photoshop entstanden sind.
Differenzieren Sie Schneide-, Nut- und Perforationslinien durch deren Verwendung auf unterschiedlichen Ebenen.
Sollten Sie Ihre Reinzeichnung und Stanze in derselben Illustrator-Datei anlegen, trennen Sie bitte beides über verschiedene Ebenen.
Differenzieren Sie Schneide-, Nut- und Perforationslinien durch unterschiedliche Farben und deren genaue Bezeichnung. Legen Sie jede dieser Farben ausschließlich als Sonderfarbe an.
Alle Elemente der Stanze müssen „überdrucken“.
Verwenden Sie für alle Elemente eine Linienstärke von 0,25 Punkt.

Sie übernehmen Stanzdaten von uns:

Wir liefern Ihnen unsere Stanzdatei als PDF.
Die Reinzeichnung Ihres Produktes sollte in einem Programm wie Adobe InDesign oder Quark Xpress erstellt werden, in welche die Stanzdatei dann von Ihnen platziert wird.
Verändern Sie bitte nicht die in unserem Dokument vorhandenen Vorgaben, wie z.B. die Linienstärke oder die Farbbezeichnungen.
Sollten Sie Änderungen an der Form der Stanzdatei vornehmen können wir die Druckdaten nicht verwenden.


Dateiformate

Bitte liefern Sie ausschließlich PDF/X-1a, PDF/X-3 und PDF/X-4, da nur diese verarbeitet werden können.
Alle Schriften müssen in einem PDF eingebettet sein. Eine Umwandlung der Schriften in Zeichenwege ist nicht nötig.
Bilder sollten möglichst in den im ProzessStandard Offset definierten CMYK-Farbräumen geliefert werden. Bei Anlieferung von Daten in RGB-Farbräumen werden diese ohne Rücksprache gemäß DIN ISO12647-2 in CMYK separiert.
Die Auflösung der gelieferten Bilder sollte 300 dpi, die Strichauflösung 1200 dpi betragen. Bitte benutzen Sie nach Möglichkeit keine JPEG-Komprimierung.
Bitte legen Sie, wenn nicht anders beschrieben, umlaufend mindestens 5 mm Beschnittzugabe an.